Nach dem Feinschliff wird es ernst

Volleyball. Für die TSV Burgdorf wird es ernst. Nach fünf Siegen in fünf Spielen stehen die Männer des Oberligaaufsteigers am heutigen Samstag (15 Uhr) vor ihren bislang schwierigsten Aufgaben in dieser Saison. In der heimischen IGS-Sporthalle kann das Team von Trainer Kai Hartel zeigen, dass sich der Traum vom Durchmarsch in die Tat umsetzen lässt. Mit dem ASC 46 Göttingen und dem Wolfenbütteler VC hat der Tabellenzweite den Dritten und den Vierten zu Gast.

„Dieser Spieltag ist für uns eine Herausforderung auf allen Ebenen“, sagt Hartel. „Vor allem eine gute Kondition wird diesmal ausschlaggebend sein.“ Nach drei Wochenenden ohne Einsatz haben die Burgdorfer in den Verfolgerduellen die Chance, sich die Spitzenposition zurückzuholen, die ihnen die SG STV/MTV Salzgitter kürzlich abgenommen hat. „Wir haben versucht, die Zeit für einen Feinschliff zu nutzen“, sagt Hartel.

In den verbleibenden fünf Partien in diesem Jahr und wahrscheinlich noch etwas länger müssen die Burgdorfer indes ohne Hendrik Bauerochse planen. Der Mittelblocker ist im Training unglücklich mit dem Fuß umgeknickt und hat sich einen Außenbandriss am rechten Sprunggelenk zugezogen. „Das ist betrüblich für ihn und für uns“, sagt Hartel. „Hendrik hat in seiner Leistung sehr zugelegt. Er steht uns voraussichtlich sechs Wochen nicht zur Verfügung.“ Bauerochse ist der dritte Langzeitverletzte neben Dennis Sutmöller und Timm Euler.

Quellenangabe: Burgdorf/Uetze vom 30.11.2019, Seite 16, Dirk Herrmann

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.