Burgdorfer kratzen an der Spitze – Aufsteiger behält nach 3:0 weiße Weste

Zur Tabellenführung hat es nicht gereicht, aber die TSV Burgdorf rückt dem ASC 46 Göttingen auf die Pelle. Der Oberligaaufsteiger gewann auch sein drittes Saisonspiel und liegt nach dem 3:0 (28:26, 25:19, 25:19)-Sieg beim MTV Gifhorn nur drei Ballpunkte hinter dem Spitzenreiter. Im dritten von vier Heimspielen, die das Team von TSV-Coach Kai Hartel nun vor sich hat, kommt es Ende November zum Gipfeltreffen.

„Wir haben etwas Zeit gebraucht, um warm zu werden“, sagte Hartel, dessen Mannschaft im ersten Satz mit 7:1 in Führung ging, anschließend aber abgeschaltet habe. „Oft sind wir einen halben Schritt zu spät gekommen, viele Bälle haben wir ohne Not ins Netz geprügelt.“ Nicht nur die gute Feldverteidigung des MTV machte es den Gästen schwer. „Wir haben unsere Punkte gemacht, mitunter aber auch die der Gifhorner“, sagte der TSV-Coach.

In der Schlussphase wechselte Hartel den Außenangreifer Patrick Schön ein, der beim ersten Einsatz nach seiner Elternzeit seinen Teil dazu beitrug, dass die Burgdorfer den umkämpften ersten Durchgang für sich entschieden. Auch im zweiten und dritten Satz setzte Schön wichtige Akzente. „Patrick hat zwei hammerharte Aufschlagserien hingelegt, die uns Luft verschafft haben“, sagte Hartel, der auf alle zehn mitgereisten Spieler zurückgriff. „Mittlerweile spielt die Mannschaft so variabel, dass wir über alle Positionen punkten können.“

Quellenangabe: HAZ Burgdorf/Uetze vom 16.10.2019, Seite 6, Dirk Herrmann

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.