200 Prozent Siegeswille – Die TSV Burgdorf hat den Aufstieg vor Augen

Von Dirk Hermann (HAZ, Anzeiger, 11.02.2019)

Von dem letzten Heimspieltag in dieser Saison hatte sich Kai Hartel nicht zu viel versprochen. „Es war großartig“, sagte der Trainer der TSV Burgdorf und meinte nicht nur die Ausbeute von fünf Punkten, nach der sein Team in der Männer-Verbandsliga 2 den Aufstieg nun ganz nah vor Augen hat.

„Das war fairer Sport, und bei 90 Zuschauern habe ich aufgehört zu zählen“, erzählte Hartel weiter. „Ich persönlich habe das in dieser Klasse so noch nicht erlebt. Das war tolle Stimmung, die rübergeschwappt ist.“

Rüber auf das Feld der großen IGS-Halle, wo sich die Burgdorfer mit dem 3:1 (25:22, 25:16, 19:25, 25:17) gegen die GfL Hannover II und vor allem dem 3:2 (25:22, 17:25, 25:17, 22:25, 15:11) gegen den TSV Winsen/Luhe von ihren beiden Verfolgern weiter distanzierten. Gegen die GfL habe die Mannschaft die „Pflicht erfüllt“, sagte Hartel, der nach zu vielen Fehlern im Block auf Feldabwehr umstellte. Der Tabellenführer spielte danach variabel im Angriff und sammelte auf den Außenpositionen viele Punkte.

Als das „beste Saisonspiel auf beiden Seiten“ bezeichnete Hartel das folgende Duell. „Da war alles drin, beide haben sich nichts geschenkt. Entscheidend waren immer die Aufschlagserien“, sagte er. Im zweiten Satz habe zwar ein Aufstellungsfehler „bei uns für Verwirrung“ gesorgt. Doch im Tiebreak lief es umso besser. „Da waren dann 200 Prozent Siegeswille auf dem Feld“, sagte Hartel.

Foto: Thomas Bork

Start a Conversation

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.